+43 676 501 52 58 info@coronadatencheck.com

Bei “Corona” wollte niemand an Kinderhandel denken!

Source: Netz­fund

Jetzt begin­nen im Akti­vis­mus die Alpha­männ­chen das The­ma aufzugreifen

Vor 3 Jah­ren woll­te der Akti­vis­mus mit dem The­ma Sexu­al­ver­bre­chen in der Poli­tik nichts zutun haben. Das war eine Ver­schwö­rung und lie­ber schrie man Paro­len wie “Kurz muss weg”. Coronadatencheck.com wur­de sogar von Akti­vis­ten per Anwalts­schrei­ben kon­tak­tiert, weil man mit uns nicht auf einem Fly­er sein woll­te ‑nicht mit die­sen Schwurblern.
Dabei fin­det man zum The­ma Pädo­phi­lie — ein Unwort, weil Pädo­kri­mi­na­li­tät nichts mit Lie­be zutun hat — sehr viel im Inter­net, wenn man danach sucht. Aber wie­so wid­me­te man sich nicht dem Offensichtlichsten?
Ganz ein­fach, weil es den meis­ten Alpha­männ­chen im Akti­vis­mus nicht um Erkennt­nis geht, man schrie, was das Akti­vis­ten­volk hören wollte.
Kann mit solch einer Ein­stel­lung wirk­lich eine Ände­rung erfol­gen. Tra­gen die­se Akti­vis­ten nicht genau das glei­che Übel in sich, wie die­je­ni­gen, gegen die sie protestieren?
Der Poli­ti­ker redet dem Volk nach dem Mund, der Akti­vis­ten­füh­rer dem Akti­vi­su­mus — bei­de wol­len an der Spit­ze blei­ben, bei­de mei­den The­men, die die Men­ge nicht wahr­ha­ben will.
Wird so aber eine wirk­li­che Ver­än­de­rung ein­tre­ten können?
Nein!
Und wer kann das ändern?
Wir, indem wir bewußt wer­den und den ewig gest­ri­gen nicht mehr unse­re Auf­merk­sam­keit geben.
Wir, indem wir ler­nen hin­zu­hö­ren, auch bei The­men, die uns nicht schmecken.
Wir, die Men­schen unter­stüt­zen, die sich trotz Gegen­wind sei­tens der Grup­pe, mit The­men beschäf­ti­gen, die die Grup­pe viel­leicht noch gar nicht auf dem Radar hat.