+43 676 501 52 58 info@coronadatencheck.com

Warum Fallzahlen höher in harten Lockdown Ländern?

Dez 3, 2020 | Hin­wei­se für Mani­pu­la­ti­on, Medi­en Bei­trag | 1 Kom­men­tar

was wird hier gespielt?!

Source: Oval Media

Die Coro­na-Maß­nah­men der kin­der­lo­sen Mer­kel und Spahn tref­fen beson­ders die Kleins­ten in der Gesell­schaft hart, mit unge­klär­ten Lang­zeit­fol­gen. Doch Mer­kel muss auf Nach­fra­ge ein­ge­ste­hen, dass seit einem Jahr Coro­na noch NIE ein Kin­der­psy­cho­lo­ge ange­hört wur­de …
🤬🤬🤬

Laut Regierung keine psychischen Auffälligkeiten

In der Kin­der- und Jugend­psych­ia­trie des AKH-Spi­tals in der öster­rei­chi­schen Haupt­stadt „kommt es zuneh­mend zu der Situa­ti­on, die man auf den Inten­siv­sta­tio­nen ver­mei­den will, und zwar zu einer Tria­ge. Die Ärz­tin­nen und Ärz­te am AKH müs­sen ent­schei­den, wer zuerst behan­delt wird“, heißt es in einem Bericht der Nach­rich­ten­sen­dung ZIB des öffent­lich-recht­li­chen Öster­rei­chi­schen Rund­funks ORF 2

Die Pro­ble­me sind dem­nach eine Fol­ge der Coro­na-Maß­nah­men, die jun­ge Men­schen beson­ders hart tref­fen. Laut einer Stu­die lei­det mitt­ler­wei­le mehr als die Hälf­te der Jugend­li­chen und jun­gen Erwach­se­nen an depres­si­ven Sym­pto­men, so der ORF. Die Zahl der schwe­ren Fäl­le hat sich dem­nach verzehnfacht.

Inter­es­sant auch die Ant­wort von Regie­rungs­spre­cher Stef­fen Sei­bert auf mei­ne Fra­ge, mit wie vie­len Kin­der­psy­cho­lo­gen oder Jugend­psy­cho­lo­gen sich die Kanz­le­rin im Zusam­men­hang mit den Maß­nah­men bera­ten hat.

Eben­so wie eine wei­te­re inter­es­san­te Pas­sa­ge: Eine Kol­le­gin von der ARD griff mei­ne Fra­ge auf, um nach­zu­ha­ken – und woll­te wis­sen, ob es „über­haupt schon ein­mal einen Kin­der- und Jugend­psy­cho­lo­gen“ gege­ben habe, „der in einer vor­be­rei­ten­den Sit­zung dabei gewe­sen“ sei. Die Ant­wort Sei­berts: nein.

https://reitschuster.de/post/sind-die-deutschen-lockdown-resistent/

Inters­sie­ren dich mehr geo­po­li­ti­sche Zusam­men­hän­ge, oder was ande­re Ärz­te zum The­ma Coro­na sagen, oder viel­leicht Stat­ments von pri­vat Per­so­nen und Erleb­nis­se.

Was kön­nen wir tun? Ver­net­zen > dar­über reden > bewußt machen > sein Leben ändern > Welt ändern! Einst glaub­ten wir, es gibt Men­schen mit blau­em Blut und wir glaub­ten ihnen Bur­gen und Schlös­ser bau­en zu müs­sen — so schuf­fen WIR eine Welt aus Bur­gen und Schlös­sern. Was, wenn wir eine Welt schaf­fen ohne Regie­run­gen, ohne Eli­ten, ohne Jeman­den, der uns nur ausnützt!

Lei­der wird viel zen­siert und so wur­de man­ches kri­ti­sche Video schon auf You­tube und Face­book gelöscht, des­we­gen hier Alternativkanäle: